Fat Shaming: Wie man mit Beleidigungen umgeht

[enthält Werbung (Buchempfehlungen) und Affiliate Links] Übergewichtige Menschen sind mit einer speziellen Form der Beleidigung konfrontiert: dem sogenannten Fat Shaming, also einem direkten Angriff auf ihre Figur. Meistens resultieren solche unschönen Ereignisse in Hilflosigkeit, Selbstzweifeln, Selbsthass, Minderwertigkeitsgefühlen und können sogar zu Depressionen führen. Du musst Beleidigungen und dummen Sprüchen jedoch nicht hilflos gegenüberstehen. Marshmallow Mädchen

Body Positivity vs. Übergewicht verherrlichen

Jeder, der mit seiner fülligen Figur gut leben kann oder einfach nur zufrieden ist, hat diesen Vorwurf schon gehört: Mit der positiven Einstellung zu sich selbst verherrliche man diesen krankhaften Zustand des Übergewichts oder propagiere ihn gar. Aber ist das wirklich so? Kurze und lange Antwort: nein. Etwas ausführlichere Antwort: Body Positivity und Übergewicht sind

Warum dick kein Schimpfwort ist

Ein Artikel über Körper, Schönheit und Body Positivity ist immer eine Gratwanderung, was die Begrifflichkeiten angeht. Was ist normal, was schlank oder dick? Meint sie jetzt mit dick, dass ich gleichzeitig auch hässlich und faul bin? Viel zu oft verliert sich das eigentliche Thema in einer Diskussion über Terminologien und subjektive Auffassungen. Dick ist ein

10 Dinge, die Plus-​Size-​Ladys nicht hören wollen

Wenn man dick ist, wird einem oftmals die zweifelhafte Ehre zuteil, dass sich wildfremde Menschen in die eigenen Angelegenheiten einmischen. Das geht von gut gemeinten Ratschlägen bis hin zu zweifelhaften Komplimenten. Hier sind zehn Dinge, die Plus-Size-Frauen nicht hören wollen.   1. Du hast so ein schönes Gesicht. Was zwischen den Zeilen steht: Der Rest

Gefängnis der Schönheitsideale

Unsere Gesellschaft ist besessen von Schlankheit und Jugend – so sehr, dass sie unerreichbare Ideale erschafft. Manch Ewiggestrige wollen das alles noch auf Barbie schieben. Aber mit den technischen Fortschritten unsere Zeit haben wir die Plastikpuppen-Ära längst überholt. Jetzt sind die Menschen, die wir in Zeitschriften und auf Werbetafeln sehen, nicht einmal mehr echt. Und