Curvy Yoga – dein Weg zu Body Positivity

Curvy Yoga – dein Weg zu Body Positivity


Gastbeitrag von NeoAvantgarde-Redakteurin Lina Korb

[enthält Werbung für ein kostenloses Produkt (E-Book)]

Du bist mit dir und deiner Figur unzufrieden? Das muss nicht sein! Heute brichst du auf zu mehr Selbstbewusstsein und zu Body Positivity. Und dafür musst du nicht abnehmen. Curvy Yoga hilft dir, dich und deinen Körper so zu akzeptieren, wie du bist.

Yoga ist eine wunderbare Sportart, mit der du zu mehr Fitness, mehr Wohlbefinden, mehr Beweglichkeit und mehr Selbstliebe gelangen kannst. Denn Ziel von Yoga ist, sich selbst anzunehmen und zu mehr Gelassenheit zu finden (→ Was ist Selbstliebe?).

Mach dich frei von Erwartungen

Lass dich nicht von deiner Umwelt unter Druck setzen, denn das macht krank. Der Blutdruck klettert in die Höhe, du schläfst schlecht. Yoga hilft dir, dich davon zu befreien. Es spielt dabei keine Rolle, ob der Stress von deinem Beruf oder deiner Familie ausgeht oder ob du selbst zu hohe Anforderungen an dich stellst. Mit Yoga kannst du einen Ausgleich schaffen (→ 10 Gründe, Sport zu treiben (die nicht abnehmen sind)).

Keine Yogastunde ist wie die andere. Einige Asanas (Yoga-Übungen) sind leicht wie ein Spiel, andere sind schon echte Herausforderungen. In jedem Fall lernst du deine eigenen Grenzen kennen und sie zu akzeptieren.

Curvy Yoga für mehr Selbstbewusstsein

Bei einer guten Yogastunde kommt es auf die richtige Anleitung an. Du musst dich meistens voll auf deinen Körper konzentrieren und im Zusammenspiel mit Muskeln und Geist daran arbeiten, deine Ängste zu überwinden. Mit verschiedenen Posen kannst du dir beweisen, dass du Dinge schaffst, die du zuvor als unmöglich betrachtet hast.

Eine* gute Yogalehrerin* bewertet dich nicht aufgrund deiner Figur. Sie wird dich ermutigen und dir genau die Übungen zeigen, die am besten für dich geeignet sind. Mit zahlreichen Variationen der Asanas findest du immer etwas, das zu dir in diesem Moment passt.

Übst du Yoga, gelangst du zu mehr Zufriedenheit und Selbstliebe. Du sprühst vor Freude und steckst andere damit an. Mit innerer Ausgeglichenheit, mehr Selbstbewusstsein und Fröhlichkeit begegnest du denjenigen effektiv, die Vorurteile gegen Frauen mit großen und kleinen Kurven haben (→ 5 Gründe, warum wir mit Body Shaming aufhören müssen).

Yoga ist Body Positivity

Die Flyer für Yogastudios und Instagram-Posts lassen schnell den Eindruck aufkommen, dass Yoga nur etwas für superschlanke Frauen ist, die ohne Schwierigkeiten die verschiedenen Asanas meistern. Das ist Unfug, denn Yoga ist für jeden Körper geeignet, auch für dicke oder in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte (→ Body-positiv mit Sport anfangen: Wie du mit Übergewicht den Einstieg schaffst).

Ziel von Yoga ist es, sich von Vergleichen und Konkurrenzgedanken zu befreien und Diversität zu erfahren. In einer passenden Yogagruppe kannst du den Spaß an Yoga in der Gemeinschaft entdecken und zu einem neuen Lebensgefühl gelangen.

Manche Asanas sind übrigens auch für schlanke Menschen schwer; bei einigen Übungen ist es sogar hilfreich, etwas mehr auf den Hüften zu haben. Die für dich anspruchsvollen Asanas können mit Polstern, Blöcken oder Gurten erleichtert werden.

Spezielle Curvy-Yoga-Kurse

Es gibt spezielle Yogakurse für curvy Frauen, sogenanntes Curvy Yoga, Big Yoga oder Plus Size Yoga. Du musst dich dort vor Vergleichen nicht fürchten und kannst dich entsprechend besser auf die Übungen konzentrieren. Die Yogalehrerinnen* sind auf diese Zielgruppe spezialisiert und zeigen Übungen, die auch mit Bauch perfekt gemeistert werden können oder die sich generell für kurvige Frauen eignen.

Schnell lernst du, wann du deine Grenzen akzeptieren oder die Dehnung intensivieren solltest. Du gelangst zu mehr Achtsamkeit und zu mehr Lebensqualität, die du mit einer individuellen Ernährung, weiteren Aktivitäten und einem angemessenen Umgang mit Stress noch steigern kannst. Diese und weitere Tipps zu einem glücklichen „Curvy-Lifestyle“ findest du im kostenlosen Ratgeber „Yoga für jeden Körper“.

Lina Korb ist Redakteurin bei NeoAvantgarde, dem Onlinemagazin zu Kunst und Kultur in einer Welt, die sich digitalisiert. Ihre Lieblingsthemen sind Lifestyle, Berlin und Musik.

Hat dir Yoga bei deinem Weg zu Body Positivity geholfen? Was hältst du von Curvy Yoga? Diskutier mit ↓

Titelfoto: Selenophile Art

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Körperpositive Medien sind wichtig

Du ahnst, worum ich dich bitten muss. Körperpositive Medien sind unglaublich wichtig. Das Marshmallow Blogazine setzt sich mit seinen rechercheintensiven Artikeln gegen Body Shaming und Gewichtsdiskriminierung und für Body Positivity und Körperakzeptanz ein. Was du hier liest, findest du so aufbereitet nicht noch einmal in der deutschsprachigen Medienlandschaft. Das alles ist frei für alle zugänglich, aber es kostet Zeit, Geld und Arbeit. Um das auch weiterhin leisten zu können, brauche ich deine Unterstützung.

Bitte unterstütze das Marshmallow Blogazine. Es dauert nur eine Minute, ist sicher und lohnenswert. Eine Marshmallow-Mitgliedschaft bringt dir zusätzlich viele Vorteile (klick auf den Button für mehr Infos). Vielen Dank!

Weißt du nicht, wie du deinen dicken Körper annehmen kannst?

Die Marshmallow Liebesbriefe helfen dir - vollkommen kostenlos - Body Positivity frei Haus